Sonderpädagogik: Temporäre Lerngruppen

PDF Version anzeigen (öffnet neues Fenster)

Die individuelle Förderung oder Integration wird an der Schule in verschiedener Weise organisiert. Es kann durch den Förderunterricht im Rahmen der Klasse gefördert werden, durch Einzelintegrationsstunden (bisher nur bei festgestelltem sonderpädagogischen Förderbedarf) innerhalb der Klasse oder als Einzelunterstützung und in temporären Lerngruppen.

Temporäre Lerngruppen sind klassenübergreifende kleine Gruppen, in denen Schülerinnen und Schüler in spezifischen Bereichen gefördert werden.

Beispielsweise die Sprachförderung oder die Förderung im mathematischen Bereich werden über die Lerngruppen- und Klassengrenzen hinaus bewerkstelligt. Eltern, deren Kinder in solchen Gruppen gefördert werden, bekommen das schriftlich mitgeteilt und erhalten gleichzeitig die Gelegenheit einen Elterngesprächstermin zu vereinbaren, um sich über den Lernstand des eigenen Kindes und über die Methoden der Förderung zu informieren. Die temporären Lerngruppen bleiben in der Regel für ein Schulhalbjahr bestehen. Manchmal erweist es sich als sinnvoll, eine solche temporäre Lerngruppe auch über ein Schuljahr hinweg bestehen zu lassen.