Ferienprojekt 2014 - Graffiti

Gemeinsam Gestalten: Fünf Graffitikünstler gestalten in den Osterferien die Turnhallenwand der Grünauer Gemeinschaftsschule um

Ostermontag, 10 Uhr. Fünf Schüler der neunten und zehnten Klassen haben sich im Schulgarten eingefunden, um unter der professionellen Anleitung des Graffitikünstlers Sebastian Grap eine Woche lang die Außenwand der Turnhalle neu zu gestalten.

Dem Projekt liegen verschiedene Ideen zu Grunde: Dr. Kann, Mitglied und Mitbegründer des Fördervereins, Leiter der Werkstatt Schulhof Gestaltung und erster Pfleger des angrenzenden Schulgartens wünschte sich eine neue Gestaltung der tristen Wand. Herr Kluge, neben seiner Tätigkeit als Erzieher, Ritter und Leiter des alljährlichen Mittelalterprojektes der Grundschule, brachte die Idee ein, eine Burgenlandschaft zu gestalten. Und die fünf Schüler der 9 und 10 Klassen - Fred, Ronald, Roni, Eric und Florian - hatten Lust, ihre Graffitifähigkeiten für die Schule einzusetzen und gemeinsam mit dem Graffitikünstler Sebastian Grap auszubauen. Der Förderverein stellte die Farben und sorgte auch während der Woche dafür, dass die Künstler nicht verhungern, das Kulturagentenprogramm übernahm das Honorar von Herrn Grap. Schülersprecher Fred, Schüler der zehnten Klasse, trommelte ein tolle Crew zusammen, die Sozialarbeiter Herr Fischer und Frau Lange kommunizierten zwischen allen Beteiligten und so kam alles zusammen:

Gemeinsam entwarf die Gruppe ein Konzept zum vorgegeben Thema Mittelalter und setzte es mit aller nötiger Sorgfalt um. Trotz eigener Erfahrungen, die sie unter anderem in der Gestaltung des Schülerclubs 2013 erlangt hatten, konnten sie viel von Sebastian profitieren: Von der Vorbehandlung der Wand bis hin zu detaillierten Licht- und Schatteneffekten lernten Sie interessiert dazu. Der Eifer und das rege Interesse der Nachwuchskünstler spiegelten sich schließlich im Endprodukt wieder.

„Ein cooles Projekt, für dass es sich immer lohnt in den Ferien freiwillig zur Schule zu kommen...“, meinte Ronald und Florian ergänzte „tolles Wetter, super Stimmung, gutes Essen, jede Menge Spaß und wieder mal viel gelernt!“.

Die Kenntnisse über die Kunstform und Techniken fließen auch in den Kunstunterricht zurück: das Teammitglied Ronni übernahm parallel zum Projekt drei Wochen lang Einheiten im Kunstunterricht zum Thema Graffiti. Auch die Kunstlehrerin Frau Neumann war begeistert: „Es war großartig, Ronni hat den Unterricht super übernommen. Nur bei der Bewertung der Schülerarbeiten mussten wir uns annähern – Er hat anfangs viel strenger beurteilt als ich.“

Die Schülergruppe und ihr Leiter Sebastian Grap erntete von allen Seiten Lob und Anerkennung für die Wandgestaltung. Es war sicher nicht das letzte Projekt dieser Art: schon in der Projektwoche steht die nächste Graffiti - Herausforderung an: Die Wohnungsbaugenossenschaft Treptow Nord stellt uns dafür Garagen und Material zur Verfügung und durch die finanzielle und ideelle Förderung des Kulturagentenprogramms dürfen wir uns auch dann wieder über Sebastian Grap als Anleiter freuen. Interessierte Neueinsteiger können sich noch im Schülerclub melden.  

Vielen Dank allen Beteiligten für Ihren Einsatz und Ihre tolle Arbeit!
Carolin Berendts, Kulturagentin